Weihnachts-Essen

Kostenloses Heiligabend-Essen

Essen für alle Gäste in der Herberge der Pfarrei Maria Hilf am Herrgottseck 2 und auch am Mariahilfplatz 4 (Eingang Sammtstrasse) im Saal des Hotels „Maria ́s Platzl“

Montag, den 24.12.2018 von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Anmeldung (dringend erforderlich!): bis zum 21.12.2018 unter Mariahilf.Muenchen@ebmuc.deoder telefonisch unter 089-6512866
und Lebensmittelabholung: Heiligabend, 24.12.2018, 14 Uhr – kostenfrei
Unter dem Motto „Gemeinsam Weihnachten Feiern!“ findet heuer zum vierten Mal in der Mariahilfkirche ein großes festliches Weihnachtsessen für alle Münchnerinnen und Münchner statt, die Heiligabend mal mit anderen Menschen ((neuen Leuten)) verbringen möchten.
Worum geht es an Weihnachten? Viele – speziell Kinder – werden sagen: Geschenke! Damit haben sie Recht! Aber es geht nicht darum, jedes Jahr immer mehr zu kaufen, sondern lieben Menschen Aufmerksamkeit zu schenken, Beisammensein und gemeinsame Freude.
Das wollte Günes Seyfarth ihren drei Kindern zeigen. Deshalb beschloss sie, jedes Jahr ein großes Weihnachtsessen zu veranstalten, aber nicht nur für ihre Familie und Freunde, sondern für einfach alle, die Lust haben zu kommen.
Junge, Alte, mit Familie und ohne sind eingeladen, im geschmückten Herrgottseck bei Musik und Geschenken fein zu essen und gemeinsam Weihnachten zu feiern.
Darin steckt eine Menge Engagement, Energie und Liebe vieler fleißiger Helfer. Als erfahrenes Organisationsteam haben sich Andrea Lissner, Kathrin Schurrer, Markus Herbst und Günes Seyfarth zusammengefunden.
Bereits am Tag zuvor wird der Abend gemeinsam vorbereitet und festlich aufgekocht. Die Lebensmittel dazu kommen aus den nicht verwendeten Vorräten des
Tollwood-Festivals ((alles bio!##)) und Abgaben von Privaten.
Inzwischen kommen so viele Gäste, dass dieses Jahr ein weiterer Festsaal eröffnet wird, der von einem zweiten Team betreut wird. Hier geht’s aber nicht weniger feierlich und fröhlich zu!
Jede und jeder ist herzlich eingeladen am Heiligabend zu kommen, fein zu essen, zu ratschen, zu lachen und neue Leute kennen zu lernen – eben gemeinsam Weihnachten zu feiern!
Das Essen findet an Heiligabend zwischen 18 und 20 Uhr im Pfarrsaal der Mariahilfkirche statt.
Der Eingang befindet sich neben dem Hotel Auerhof in der Seitenstraße beim Schild SAAL. Es fallen keine Kosten an. Die Helfer und Helferinnen sind ehrenamtlich aktiv für ein schönes gemeinsames Essen.
Wer nicht am Heiligabend zum gemeinsamen Essen kommen kann oder möchte, ist herzlich eingeladen bereits um 14 Uhr im Pfarrsaal Lebensmittel für daheim abzuholen, die nicht fürs Heiligabendessen gebraucht werden.
Es wird darum gebeten ausreichend Behälter für den Transport mitzubringen.

Die Daten auf einen Blick:

Festessen: Heiligabend, 24.12.2018, 18-20 Uhr
Lebensmittelabholung: Heiligabend, 24.12.2018, 14 Uhr – kostenfrei

Wie ist das möglich?

Tollwood besteht bei den Speisen am Weihnachtsmarkt auf Bio-Qualität und schließt am 23.12. nachts, die Reste gehen an www.foodsharing.de München
Die Essensretter brauchen immer noch weitere Mitwirkende, denn die Bereitschaft zur Abgabe wächst in allen Betrieben, die gute Lebensmittel wirklich lieben.
Werbeanzeigen

#ausspekuliert: Sa 15.09. ab 14h große Mieterdemo in München

Das Leben in München wird durch die Mieterhöhungen und Spekulationen für alle, die nicht in eigenen Häusern und Wohnungen leben,

Am Sa 15.09. ab 14h gibt es endlich wieder eine große Mieterdemo in München (an dieser Stelle einen herzlichen Dank an die InitiatorInnen!);

Motto „#ausspekuliert“.

Los geht es um 14 Uhr am Mariahilfplatz, und dann durch die Stadt bis zum Geschwister-Scholl-Platz an dem ab 17 Uhr die Abschlusskundgebung mit einem tollem Kulturprogramm geplant ist.

Näheres entnehmt bitte dem angehängten Flugblatt und dem folgenden Link:

                https://www.ausspekuliert.de

Ich denke, zurzeit steht die Politik in allen Ebenen dem Thema „Wohnen“ relativ aufgeschlossen gegenüber (anders formuliert: war schon mal schlimmer). Und so denke ich, dass eine große Demo in München nochmal einen guten Schub liefern kann und muss.

! Also kommt bitte auf die Demo und bringt viele Leute mit !

Aktualisierungen kommen auf http://fairmuenchen.de

www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-demo-mieten-ausspekuliert

Petition gegen illegal vermietete Wohnungen

Als „Zweckentfremdung“ gelten zum Beispiel Umwandlungen in Büros, Leerstehen lassen, Abriss oder auch Vermietung der Wohnung als Ferienwohnung über einen längeren Zeitraum. Das Zweckentfremdungsgesetz wurde vor circa einem Jahr verschärft, so dass zum Beispiel deutlich höhere Bußgelder verhängt werden können als früher – jetzt bis zu 500.000 €.

Trotzdem ist es für die Stadtverwaltung immer noch schwer, gegen professionelle Vermieter vorzugehen, die reguläre Wohnungen als Ferienwohnungen vermieten. Die Gewinnspannen sind teils so hoch, dass sich die Leute durch Geldstrafen nicht abschrecken lassen. In einem Fall wurde in München der Vermieter sogar in Haft genommen – sein „Geschäft“ hat er weiter betrieben.

Insofern braucht es weitere Möglichkeiten, um die Zweckentfremdungen zu beenden. Und da bieten sich zum Beispiel folgende Maßnahmen als „letzte Mittel“ an, wenn alles andere nicht fruchtet:

Räumung der zweckentfremdeten Wohnung und Abschöpfung der Gewinne aus der illegalen Vermietung.

Genau diese beiden Forderungen stellt die folgende Petition an den Bayrischen Landtag:

www.openpetition.de/petition/online/wohnraummangel-in-bayern-null-toleranz-gegenueber-illegalen-vermietungen

Die Initiatoren dieser Petition haben bereits früher eine Petition zum selben Thema gemacht, die sicher auch zur Verschärfung des Zweckentfremdungsgesetzes mit beigetragen hat.

Theresienwiese

Gebrauchtwaren – Arbeitsplätze

Einkaufen und Gutes tun

Mitarbeiten im Gebrauchtwaren-Sektor:

Wir erkunden die Beschäftigungs- und Zuverdienst-Möglichkeiten auch in der Gastronomie: www.weisser-rabe.de/unsere-betriebe/gastronomia/

Stellen als Zuverdienst zu Hartz4 mit 2 Euro / Stunde und Aufstockung zur Rente

QUALITÄTSPRODUKTE AUS ZWEITER HAND

20% auf alle Buddhas
Privater Laden in den Kirchenstraße

Sie finden bei uns Waren, die von unseren Mitarbeitern geprüft und aufbereitet sind: Möbel, Geschirr, Bücher, Dekowaren, Elektrogeräte, Mode, Textilien, Kinderbekleidung, … u. v. m.

Ihre Vorteile               https://www.weisser-rabe.de/unsere-betriebe/

  • gutes Preis-Leistungsverhältnis
    · einfach zu erreichen in zentraler Lage
    · großes Sortiment in zwei Kaufhäusern · Raritäten und Fundgrube
    · ständig wechselndes Warenangebot · Elektrogeräte geprüft gemäß DIN VDE 0701/0702

Besuchen Sie unsere zwei gut sortierten Gebrauchtwarenhäuser in Sendling oder im Westend. Sie haben etwas abzugeben? Sprechen Sie mit uns.

GebrauchtWarenHaus Sendling

Bavariastraße 30–36  – 80336 München  Telefon 089 7474680  gebrauchtwaren@weisser-rabe.de

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo–Fr 10.00 bis 18.00 Uhr – Sa 10.00 bis 15.00 Uhr
Letzter Einlass Mo-Fr: 17.45 Uhr Sa: 14.45 Uhr

ANNAHMEZEITEN FÜR SACHSPENDEN
Mo–Fr 10.00 bis 17.30 Uhr  Sa 10.00 bis 14.30 Uhr

GebrauchtWarenHaus Westend

Landsbergerstraße 146, 80339 München, Telefon 089 8 89 49 30 gebrauchtwaren@weisser-rabe.de

ÖFFNUNGSZEITEN
Mo–Fr 10.00 bis 18.00 Uhr – Sa 10.00 bis 15.00 Uhr, Letzter Einlass: Mo-Fr: 17.45 Uhr Sa: 14.45 Uhr

ANNAHMEZEITEN FÜR SACHSPENDEN

Mo–Fr 10.00 bis 17.30 Uhr – Sa 10.00 bis 14.30 Uhr

Haben Sie gut erhaltene Textilien oder Waren, die Sie abgeben möchten? Ob Bekleidung, Geschirr, Haushaltsgeräte oder Kleinmöbel – unsere Mitarbeiter nehmen Ihre Spende gerne entgegen. Damit wir den Platz für Ihre Spende einschätzen können, bitten wir Sie bei größeren Abgaben (z. B. bei Möbeln oder großen Mengen) sich vorher mit uns in Verbindung zu setzen.  TIPP: Schicken Sie uns gerne vorab Fotos über Ihre Möbelspende.

Bitte beachten Sie: Leider können wir derzeit keine Abholung von einzelnen Möbelstücken anbieten.

Wenn Sie eine ganze Wohnung zu räumen haben, wenden Sie sich bitte an unseren Betrieb Transport und Sortierung. Download aktueller Betriebsflyer

Entsprechende Angebote – auch mit Arbeitsplätzen – bei der Diakonia München

Gebrauchtwaren der Stadt München: HALLE2 https://www.awm-muenchen.de

vorschein der friedlichen revolution in bayern

Premiere: Dort kämpfen wo das Leben ist

Szenische Lesungen im Teamtheater Salon, Am Einlass 4 (Nähe Marienplatz), München

Dienstag, 11.09.2018 um 20.00 Uhr
Mittwoch, 12.09.2018 um 20.00 Uhr – Karten an der Abendkasse ab 19.00 Uhr.

In einem Wartesaal treffen sich am Ende des Ersten Weltkriegs sieben
Frauen. Sie spielen in den sich umstürzenden Verhältnissen eine besondere
politische Rolle. Sie erzählen von ihrem Leben, ihrer Arbeit und dem Kampf
um Gleichberechtigung.

Zu Wort kommen:
Anita Augspurg/Heidi Meinzolt, Constanze Hallgarten/Sibylle Dippel, Gabriele Kätzler/Christiane Hauck, Sarah Sonja Lerch/Cornelia Naumann,

Rosa Luxemburg/Julia Killet, Toni Pfülf/Irmgard Hover, Clara Zetkin/Sabine Bollenbach.

Musikalische Begleitung: Inga Däubner

Am Montag, den 24.9. um 19.00 Uhr lesen Günther Gerstenberg und Cornelia Naumann gemeinsam mit dem Schauspieler Robert Valentin Hofmann im Gasteig, Carl-Amery-Saal aus diversen Büchern:

Sarah Sonja Lerch und Kurt Eisner.
Frauen und Männer in der bairischen Revolution

Moderation: Ulrich Chaussy

Der Eintritt ist frei.

Und am Mittwoch, den 26.9. gibts um 17.00 Uhr einen Rundgang durch die Ausstellung Sarah Sonja Lerch. Treffpunkt im 4. Stock des Gewerkschaftshauses, Schwanthaler Str. 64.

Ob wir danach auf die Oide Wiesn gehn entscheiden wir spontan …


Eine Zeitreise über gut hundert Jahre, eine junge Frau setzt sich durch und studiert, kämpft und endet mit 36 Jahren im Gefängnis Stadelheim –

Vorschein Revolution in Bayern Sarah SonjaLerch

www.basisfinden.wordpress.com in der ausstellung „vorschein der friedlichen revolution in bayern“ im verdi kulturforum im dgb-haus münchen http://verdi-kultur.de

Juli 2018 bis 25. Oktober 2018

Der nächste Rundgang ist für den 26.9. um 17.00 Uhr vorgesehen.

Vorschein der friedlichen Revolution in Bayern

Die lange vergessene Revolutionärin Sarah Sonja Lerch

Die Ausstellung zeigt Dokumente aus verschiedenen Archiven und aktuelle Fotos von Schauplätzen in München.
Sie schildert die Biographie Sarah Sonja Lerchs vor dem Hintergrund der vorrevolutionären Geschichte Bayerns.

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr von 7:30 bis 21 Uhr
Sa i.a.R. von 10 bis 14 Uhr.

An So- und Feiertagen nicht!
Wer samstags sicher gehen will,
ob das Haus geöffnet ist, ruft bitte 089-53.56.17 an.

In Bayern gab es schon frühere Aufstände

und sogar einen Anlauf 1705 für ein Parlament

http://raete-muenchen.de/das-parlament-von-braunau

den wir allgemein nur als „Sendlinger Mordweihnacht“ in München mit den einzelnen Helden an Romanfiguren wie dem „Schmied von Kochel“ kennen …

… und dann sind wir zwar an vermeintlich heldischen Kämpfen, die kaiserlich nieder geschlagen werden, bekommen aber keinen Blick auf die Organisation des Parlamentes, die nicht von „Helden“ und „Schmieden“ mit Gewalt erreicht worden war:

Wie kamen sie zu der Vorstellung von den gleichen Rechten, während der Adel sich in Frondiensten die Schlösser bauen und ausbauen ließ?

 

Grünspitz-Flohmarkt

Auch in 2018 gibt es wieder Flohmarkt-Termine am Giesinger Grünspitz. Beginn war der 12.Mai. Nun soll an jeden 2. Samstag im Monat ein weiterer Flohmarkt stattfinden.
– keine Anmeldung nötig !!!
– Aufbau ab 9 Uhr
– wir erheben keine Standgebühr für Aussteller mit eigenen Tischen, etc. – aber gern eine kleine Spende
– wer eine Biertischgarnitur benötigt, bitte Bescheid geben. Gebühr dann 5,– Euro
– Abbau von 15-16 Uhr

Bringt gute Laune mit, dann wird’s auch jeweils ein lustiger Flohmarkt-Samstag werden !!!

Und erzählt es bitten allen möglichen Besuchern und Käufern…. Nach einer möglichen Regenalternative in der Umgebung suchen wir derzeit noch.
Wer mehr Infos benötigt, dann schreibt uns eine Mail an gruenspitz@kulturverstrickungen.de

Weitere Termine:
Sa 11. August
Sa 13. Oktober und Sa 10. November
Tram Wettersteinplatz / 60er-Stadion

KulturVERSTRICKUNGEN

Gemeinschaftliche Organisation · München
Münchner KulturVERSTRICKUNGEN e.V. ist eine Projektreihe, die nicht nur mit Urban Knitting an prominenten Orten und Plätzen symbolisch Zeichen setzt.

behindern lassen? Rebellion!

Es gibt verschiedene Arten, sich behindern zu lassen.

Die Unmenschen reden auch mal vom „Unwerten Leben“.

Behinderung ist Rebellion – Parade!

ein Facebook-Link, der direkte: http://www.koesk-muenchen.de/koeskival-2018/

Ein Beispiel aus der großen Reihe:

Setz‘ di nieder. Sei unser Gast! Die Wanderbank Kunstaktion von Christiane Huber und Susanne Kurz
Setz‘ di nieder. Sei unser Gast! Die Wanderbank Kunstaktion von Christiane Huber und Susanne Kurz

Setz‘ di nieder. Sei unser Gast!
Die Wanderbank
Kunstaktion von Christiane Huber und Susanne Kurz
7. Juni 2018
10 bis 18 Uhr vor dem Köşk
Christiane Huber und Susanne Kurz ziehen seit über drei Jahren durch die Bahnhöfe Bayerns. Sie sammeln dabei Geschichten.

Geschichten, die Menschen bei ihnen lassen, die sich im Transit des Bahnhofs auf der Bank für eine kurze Weile nieder gelassen haben und zur Ruhe gekommen sind.

Wohin treibt das Leben?

Und woher kommt man?

Kann Transit Heimat sein?

Die erzählenden oder ruhig und still verweilenden Menschen stehen bei der Kunstaktion im Mittelpunkt. Respektvoll werden ihre Geschichten handschriftlich in einem Buch gesammelt.

Wer mag, darf sich fotografieren lassen und so auch bildlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen. „Die Wanderbank“ mit Fotografin und Geschichtensammlerin ist ein Projekt zur Rückeroberung des öffentlichen Raums mit Mitteln der performativen Kunst.

BEHINDERUNG IST REBELLION – PARADE!!!

Wir fordern, dass sich alle den Widersprüchen des Lebens stellen.
Wir fordern das Verbot von Kopfsteinpflaster.
Wir fordern das Ende aller Forderungen. Raus aus der Kuschelecke!
Man muss nicht Opfer oder Held sein, wenn man keine Lust dazu hat.

Wir paradieren durch Münchern. So wie wir sind: hinkend, rollend, tanzend, singend. Falsch oder richtig, alles hat seinen Platz.
Und wenn jemand sagt, du bist ein behindertes Nashorn, dann antworten wir: Mach die Augen auf! Jedes Nashorn ist ein Einhorn.

Höhepunkt und gleichzeitig Auftakt für ein buntes Köşkival-Programm ist die Parade „Behinderung ist Rebellion“ am 6. Juni. Um 18:30 ruft Käptn Wheelchair zur Rebellion auf. Mit Performances von Abart www.abart-performance.org, dem Kunstobjekt „Kosmos für ein offenes München“ und viel Musik geht’s ins Köşk, direkt auf den Laufsteg: Nicht, was wir anhaben zählt. Nicht, wie wir gesehen werden zählt. Einzig zählt, wer wir sind, ob mit oder ohne Einschränkung.
Im Anschluss an die Modenschau findet die Vernissage der Ausstellung des Atelierprojekts Ortswechsel statt.

Am Mittwoch, 6. Juni 2018
Vom Sendlinger Tor bis zum Köşk im Westend
Um 18:45 Uhr geht es los.

Feenstaub inklusiv!

www.behinderungistrebellion.de