Den Herbst vorbereiten, den Sommer genießen

Die NEUE ZEIT kommt nicht von einem „zurück“ in die alten Verhältnisse, die wird es nicht mehr geben: Wenn wir nicht wirklich lernen, werden wir gehen.

Die Viren gehören jetzt zu unserer Lebenswirklichkeit, was wir schon seit 2012 hätten wissen können, denn die Schutz-Vorkehrungen waren schon damals beschlossen, aber auch schnell wieder eingespart. Darüber soll uns eine „starke“ Regelung des Alltags hinwegtäuschen, die aber nicht allen erklären kann, was nicht erklärbar ist: Welche Umgangsformen wir jetzt selber brauchen.

Radwege grün

Erfahrungen austauschen

Alte Erfahrungen wollen wieder ans Licht, wenn wir etwas Zeit zum Nach-Denken haben: Unsere Kindheits-Erinnerungen, die verdrängten Geschichten unserer Eltern, die Traumatisierungen unserer Großeltern …

neben dem Holocaust, dem Porajmos, wie die Vernichtung von Sinti und Roma genannt wird, die Verfolgung von Schwulen und Lesben mit §175 und die „Korrektur“ von lesbischen Frauen …

Nicht nur der Fluch wirkt über 7 Generationen, auch die ignorierte Vorsorge für unsere Ur-Ur-Enkel-Generationen, denen wir derzeit einen irrsinnigen Müllhaufen hinterlassen,

Jammern wirkt nicht

Das wirkte vielleicht bei deinen Eltern, aber nur neues Tun verändert die Welt.

Neue Bräuche und Gewohnheiten entwickeln, mit den wichtigsten Freunden: Wie feiern wir für unser Alter und unsere Gesundheit entsprechend, wer tut uns so gut, wem wollen wir gut tun?

Das falsche Sparen

wird uns noch öfter auf die Füße fallen, wenn wir nicht die wirklichen Werte sehen, sondern die Rabatte und Sonderangebote glauben. Die vorübergehend gesenkte Mehrwertsteuer kann uns beschäftigen …

Nicht das Geld arbeitet, es sind immer Sklaven

der Physiker Hans-Peter Dürr hatte uns vorgerechnet, wie viele Sklaven in anderen Ländern wir jeweils benützen, wenn wir „billig leben“: Das Wasser der Avocados fehlt in Palästina, das mit deutschen Patenten und DDT sowie pestizid-gespritzte Soja aus Brasilien rodete dort den Regenwald, füttert jetzt hier Hühner und Schweine … der Großschlachtereien. Kunstakademie jahresausstellung2020.de

… und die ehemaligen Minister

über Beraterverträge entstehen die wirklichen Politiker-Pensionen, neben den staatlich garantierten lebenslangen Einkommen … beraten Konzerne und handeln Deals aus, die Milliarden Steuern erlassen. Cum-Ex ohne Reue?

Und was machen wir daraus?

Nun können wir mit Grün-Schwarz rumrechnen, München rettet sich Grün-Rot, aber weder Klima, noch Nato, noch Rüstungsexporte werden damit verhindert oder vermindert.

Organisieren und den Wandel vorbereiten

Es geht uns gut, so lang der Schornstein raucht. Corona lehrt uns das Fürchten vor Herbst, Entlassungen, Insolvenzen, Kurzarbeit auf Dauer, Rettungsschirmen für allerlei Andere: Atom, Kohle, (fff 25.9.)

Unsere Straßenfeste statt Oktoberfest

Die ersten künstlerischen Gartenfeste konnte ich schon genießen, FreundInnen und Studentenkreise, und München stellt an allerlei Ecken die Mischung aus Weihnachts-Buden und Wurstbratereien, Kettenkarussell und Riesenrad auf, fehlen noch die Losbuden und Schießstände, Glühweinbuden und Stricksocken

Wie gehen sichere Weihnachtsmärkte?

Die zweite Welle ist schon im August in den Köpfen, die Angst vor zu wenig Nasen-Schutz der Anderen … und die Ängste der Älteren, die zu den Gefährdetsten zählen. Wir können auf allerlei Plätzen in München schon üben, denn die Buden stehen schon und können dann ganzjährig manchen toten Platz beleben – den Schausteller sind die zentrale Kultur, wie sie dem Wirtschafts-Minister verkünden durften, mit 12 MRD Umsatz …

Statt Glühwein-Saufen eine Künstler-Gestaltung?

Menschenkette für das Klima fff

Die Sommerfeste von KünstlerInnen geben schon einen guten Vorgeschmack, und die jammernden privilegierten Staats-Künstler und ihre mäzenierenden Medien-Verehrenden kommen noch nicht hinterher …

Künstler+innen pflegen ihre Kreise

Michaele Dietl singt und spielt

Literatur und Musik mit Malerei verknüpft: Nicht alles ist Garten-fähig, aber der Sommer verwöhnt uns in München, wenn wir mit dem Wetter und den Gewittern gehen und unsere Zeit an den genuss anpassen, statt der Arbeit hinterher zu laufen.

Neue Nachbarschaften beleben Viertel

Die Schani-Gärten bekommen Flohmarkt-Assistenzen in den Einfahrten gemeinschaftlich belebter Häuser …

wiki.eineweltnetz.org/doku.php?id=herbst_vorbereiten#organisieren_und_den_wandel_vorbereiten

Veröffentlicht von

basisfinden

job-coaching in der basis in münchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.