Erika Mann in der Monacensia: Antifa!

Eröffnung der Ausstellung in der Monacensia, zu sehen bis 30.6.20

im Netz verknüpft mit dem hashtag #ErikaMann

und einer Reihe von Veranstaltungen ….

Was noch fehlt ist die Rolle der Verfemten:

Erika und ihr Bruder Klaus hatten in jenen Jahren nicht nur Theater und Schauspiel-Erfahungen und politisches engagement, sie hatten auch „moderne“ Beziehungen, die den Nazis und spießern nicht gefallen konnten.

Bis heute schweigt mancher (Golo) Mann dazu, und natürlich auch anständige Ausstellungs-Machende, denn bisexuelle Beziehungen und schwule Orientierung sind doch Privatsache?

Das Buch „Mephisto“ wurde immerhin bis 1968 verboten …

Die Antifa der damaligen Zeit erinnern

Aus der Kabarett-Geschichte der Pfeffermühle mit dem Song des Lügenbarons sind wir sofort in der heutigen Zeit,

und mit der 1933 gegen den Stürmer u.a. gewonnene Beleidigungsklage gegen die Friedensfrauen beim Kongress in München auch für heutige Gerichte vorbildlich ….

Die ganze Familie Mann …

muenchen-ausstellungen.de/erika-mann-kabarettistin-kriegsreporterin-politische-rednerin/

monacensia-digital.de/monac/nav/classification/13399

school of BarbariansBoykott DeutschlandsEine streitbare Frau

sueddeutsche.de/muenchen/erika-mann-ausstellung

Werbeanzeigen

Veröffentlicht von

basisfinden

job-coaching in der basis in münchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.