einverstanden sein

Das Leben lernen hat mit vielen Widerständen zu tun:

Schon bei der Geburt wird es eng, fühlen manche die Lebens-Bedrohung, den Engpass mehr, als die Erleichterung danach,

in der Pubertät definieren wir uns durch Widersprüche zu Eltern und Lehrern, reiben uns und wachsen daran, einige verzweifeln eher.

In die Arbeits-Situationen geraten manche ebenso widersprüchlich, und das ganze „Montags“-Gestöhne signalisiert, wie viele Leute in Beschäftigungen stecken, die nicht ihre Berufung sind.

Die ganze Anpassung an Jobs und Anstellungen, die einen Einstieg, einen Aufstieg „irgendwas bringen“ sollen oder vermeintlich reich werden lassen, beginnt schon mit Lehrkräften, die oft nicht auf gute Berufe und eine Selbständigkeit vorbereiten können.

Wenn uns dann eine Krankheit, eine Trennung, eine Kündigung oder ein kleiner Fehltritt aus der Bahn werfen, wird es kritisch: Wie komme ich wieder zurück, aus Ängsten und kreisenden Gedanken, aus Selbst-Vorwürfen und anderen Urteilen?

Wie geht ein Neu-Anfang?

Auf meine alten Stärken konzentrieren, alte Bekannte aus guten Zeiten erinnern, die Grundlagen für einen Neustart zusammenstellen: Eine Basis aufbauen, die für neue Orientierungen taugt: Was wollte ich früher schon mal, was habe ich noch nicht versucht …

Ein Modell: Von twitter zu mastodon

Als der amerikanische Oligarch den twitter-Konzern kaufte, sind viele in die Alternativen geflohen und lernten das Netzwerk dahinter kennen: Fediverse nennt sich das freie, selbstorganisierte Universum der Plattformen, von denen Mastodon die bekannteste ist, andere sind moderner, aber auch dort verknüpft: http://misskey.de erlaubt auch längere Artikel, https://pixelfed.de nimmt Foto-Sammlungen auf und gibt sie nach Bedarf weiter, auch zu youtube gibt es einige Alternativen …

Ein weiteres Modell

Aufhören. Alkohol, Tabak, zu viel Zucker, zu viel Fleisch … Gewohnheiten. Alte Rituale. Verbundenheiten. Es gelingt erst, wenn mir etwas Neues winkt: Gesundheit wieder erlangen, Anerkennung von mir wichtigen Leuten, etwas, was die früheren „Belohnungen“ von Kaufrausch und Spielsucht ersetzen kann …

Erst, wenn ich die Wünsche zu Ende denken kann, beginnt der Weg. Täglich.

Sinn und Wahn

Ein Ort mit Sinn?

Nach einem Ort für Sinn

fragte die Kollegin für die Zeitschrift der Basis, und mir fiel das alte „Theater im Fraunhofer“ ein, wo montags der Club Voltaire München alle paar Wochen die besten Veranstaltungen machte, weil Montags früher „theaterfrei“ war … Oft mit der tollen mitreißenden Musik von Michaela Dietl und zu den jeweils heißen Themen der politischen Lage, bis Dez 2012 Dr. Wilhelm aus seinem Buch Macht und Missbrauch las und die Geschichte von Gustl Mollath erzählte …

Wahn und Willkür nannte einer der ersten, der sich für Gustl Mollath einsetzte, weil er das erlebte Unrecht in der bayrischen Staatsregierung nachfühlen konnte, das Buch dazu : (Dr.) Wilhelm Schlötterer: Wahn und Willkür heyne? für’n 10er …. wie Macht und Missbrauch auf http://zvab.com?

Viele Ansätze in http://Psychiatrie-Politik.blogspot.de

http://www.transparency.de/Schloetterer-Wilhelm-Macht

Macht und Missbrauch. Franz Josef Strauß und seine Nachfolger. Aufzeichnungen eines Ministerialbeamten. Fackelträger, Köln 2009, ISBN 978-3-7716-4434-5;

aktualisierte Taschenbuch-Erstausgabe: Macht und Missbrauch. Von Strauß bis Seehofer. Ein Insider packt aus. Heyne, München 2010, ISBN 978-3-453-60168-0

Wahn und Willkür. Strauß und seine Erben oder wie man ein Land in die Tasche steckt. Heyne, München 2013, ISBN 978-3-453-20047-0

https://www.torial.com/fritz.letsch/portfolio/241561 vom 19.08.2017

Sinn und Wahn

Sinn und Wahn auseinanderhalten geht nicht im Kopf allein, der der sich in seinem eigenen Wahn die Sinne zurecht denken kann.

Fünf Sinne haben wir normalerweise, und einige haben darüber hinaus mehr entwickelt: Schmecken, riechen sind die allerersten, tasten und spüren, dass getastet wird, hören und sehen, „dass es einem vergehen könnte“ …

Den Sinn des Lebens werden wir nicht ertasten, aber mit allen Sinnen leben, sinn-volles Tun, das erleben wir vor allem mit Anderen, auch mit ihrer Dankbarkeit oder anderen Reaktionen.


Der antiquierte Mensch stirbt einerseits aus, jener ohne Internet und neue Medien … Andererseits pflanzt er sich als gering gebildete Kreatur und Arbeitstier seit Langem selbständig fort: Wie werden die Mächte miteinander umgehen? So, wie heute schon die Finanz-Optimierung die ReGierungen beherrscht, wird sie die Sklaven-Systeme nicht nur, wie bisher in Billiglohn-Bereiche auslagern, sie wird sie auch in der Altenpflege, in den Krankenhäusern domestizieren …. https://sozialegestalt.wordpress.com/2019/12/15/sinn-und-wahn

Der anachronistische Mensch hält aber an Part-eien fest, um sich zu zerstreiten … und wir hängen wohl viel fester in den traumatischen Erfahrungen unserer Ahnen und Familien wie Rassismus und Tradition, Religions-Gefühligkeit und ritueller Wiederholung bis zur Pervertierung wie in den Urlaubsreisen und Weihnachts-Geschäften.

Der anachronistische Mensch will sich ein-igeln, will seine Belohnungen wie die Leckerlis, auf die alle Hunde getrimmt werden …

War es ein Artikel von Günther Anders?

Günther Anders schrieb, „nachdem er 1950 dauerhaft nach Europa zurückgekehrt war, … eine Darstellung des Ereignisses (Hiroshima) im Kapitel Über die Ursachen unserer Apokalypseblindheit im ersten Band von Die Antiquiertheit des Menschen. Anders war zusammen mit Robert Jungk einer der maßgeblichen Initiatoren der internationalen Bewegung gegen Kernwaffen und fuhr 1958 zum Jahrestag der Abwürfe nach Hiroshima und Nagasaki. ……

Sinn und Wahn

Aus der Zeit gefallen: Für die Aufklärung der Zeit noch nicht zugänglich …

Wobei Fernsehen keine Aufklärung, sondern Anzeigengeschäft wie die Zeitungen geworden ist, was Günther Anders sicher drastischer beschrieben hätte, würde er nach den Nazis und der amerikanischen Propaganda noch unsere Zeit erlebt haben.

Medienarbeit bedeutet heute aktiv sein, nicht nur Konsument, denn die angestaute Wissensfülle ist ohne dialogische und psychische Verarbeitung nicht mehr zu verkraften, auch wenn die Oligarchen unserer Demokratie um unsere Zustimmung in Wahlen buhlen.

Angesichts der Klima-Katastrophen sein Verhalten nicht zu verändern, aber eine Veränderung von außen zu erhoffen, ist pure Dummheit.

Der Wahn der Geschenke

Alles geschenkt, alles billiger, und gratis was dazu: Der Verbrauch der Welt ist nur scheinbar günstig, das Klima dörrt und fliegt uns um die Ohren, aber wir lassen uns verführen, wie immer weiter zu machen, Geschenkmodus?

Die Weihnachtsgeschenke erfüllen nicht mehr die Erwartungen des Handels, die Preise ziehen überall nach oben, die Renten reichen nicht mehr für die Miete … aber nächstes Jahr soll alles wieder besser werden, nur Geduld … nur das Personal wächst nicht mehr nach, weder in der Pflege, noch in der sozialen Arbeit, noch in der Verwaltung.

Fracking weiter verbieten: Unterschreiben!

Verseuchtes Grundwasser und extreme Klimaschäden: Deswegen wurde Fracking in Deutschland schon vor Jahren verboten. In der Energiekrise sieht die FDP nun ihre Chance: Sie will das gefährliche Fracking wieder erlauben. Gemeinsam stellen wir uns gegen diese Pläne. Fracking muss verboten bleiben! Unterzeichnen Sie jetzt den Eil-Appell an die Bundesregierung.

in der Energiekrise sieht Finanzminister Christian Lindner (FDP) eine absurde Chance: Er will das gefährliche Fracking wieder erlauben. Aus gutem Grund ist diese Methode zur Gasförderung seit 2017 verboten. Gemeinsam stellen wir uns gegen seine Pläne. Hilfst du uns dabei?

mitmachen.nabu.de/fracking?refsid=761007&utm_source=email_share&utm_campaign=%5B198%5D&utm_medium=share

Für die Ukraine wurde Fracking und Gentechnik vom Parlament erlaubt,

ein Großteil der damaligen Parlamentarier, auch der Partei „Diener des Volkes“, die den amerikanischen Interessen entgegen kamen und Millionen von Hektar ukrainischen Landes an Investoren verkauften, residiert nun in Monaco, in Südfrankreich und ist wie der Präsident zu reichen Oligarchen geworden, der Versuch von Trump, die alten Geschäfte von Biden und seinem Sohn zu Wahlkampf-Material zu machen, ist auf Wikipedia zu finden: wikipedia.org/wiki/Ukraine-Aff%C3%A4re

Präventivhaft=Verbrechen

Wer die, die vor der Katastrophe warnen, einsperrt, mit Polizeigesetzen, die dem Grundgesetz widersprechen, das uns bisher das Recht auf einen Anwalt und innerhalb 24 Stunden einen Richter und eine Gerichtsentscheidung garantierte …

Schluss mit der Meinungs- und Versammlungsfreiheit?

Das Demonstrationsrecht wurde schon öfters eingeschränkt, aber jetzt die 17 Aktivisti von #SienceforFuture für 30 Tage ohne Anklage, Anwalt und Richter-Entscheid einzusperren, weil sie möglicherweise wieder aktiv werden können:

Das Ende des Freistaat

Sie verteilen Almosen an den Tafeln, wo das Wegwerf-Essen der Konzerne verteilt wird, aber sie hatten nie das Denken in der Demokratischen Gesellschaft gelernt, nur ihre Part-eien-Interessen in den eigenen Kreisen verfolgt.

Entsprechend wenig wurde von der bezahlten Presse und den Staats-Sendern in CSU-Hand von der Demonstration und den Aufrufen der Gewerkschaften berichtet, dass etwa 1000 Leute jeden Alters sich auf den Weg nach Stadelheim gemacht hatten, um dagegen zu protestieren und den Gefangenen ihre Solidarität zu erweisen.

In Untersuchungshaft starb in Stadelheim am 29.3.1918 Sonja Lerch, die an der Seite der Munitions-ArbeiterInnen mit Kurt Eisner im Januar 1918, also noch im Krieg, für Frieden und Brot demonstriert hatten.

Kunstpavillon Alter Botanischer Garten: Krieger-Denk!

Ausstellung DenkMalKriegDenkMalFrieden,
Eröffnung (Vernissage) 27. Oktober 2022, 18 Uhr 30
Sophienstraße 7a, 80333 München

„Ich möchte Euch … an die im wahrsten Sinn des Wortes denkwürdige Ausstellung  mit dem Titel DenkMalKrieg-DenkMalFrieden im Kunstpavillon Alter Botanischen Garten erinnern und Euch ganz herzlich einladen, am 27. Oktober um 18 Uhr 30 dorthin zu kommen. Es geht dabei um die Umgestaltung von Kriegsdenkmälern in diesem Land.

Mein Beitrag zu dieser Ausstellung ist ein architektonisches Modell des Turms der Garnisonkirche in Potsdam (Gegenentwurf), der zur Zeit dort exakt so wieder aufgebaut wird, wie er zur Zeit seines Baus im Jahr 1730 aussah, sozusagen mit allem Klimbim. Die Kirche war seit jeher ein Sinnbild des preussischen Militarismus. Hitler wurde darin im Januar 1933 zum Reichskanzler gekürt. …

Hier nur soviel: Bei dem Entwurf wurde das Glockengestühl etwas verändert.

Ich würde  mich freuen, Euch zu treffen.

Mit herzlichen Grüßen

Günter guenterwangerin.jimdo.com

Ausstellung mit dem Titel DenkMalKrieg-DenkMalFrieden im Kunstpavillon Alter Botanischen Garten

Utopien und die Angst vor der Wahrheit

Wie ein Projekt entstehen könnte, in dem Platz für mehr Leute ist, die sich ergänzen, vielleicht sogar eine alte Bauern-Wirtschaft wieder in Gang setzen, ein Gästehaus an einer alten Straße …

Eine wirkliche Utopie geht an die grundlegenden Absprachen, Bräuche, Konventionen und Regeln: Warum tragen wir unser Geld immer zu den Reichsten, die es zur Zerstörung der Welt verbrauchen?

die Angst vor der Wahrheit

hindert uns schon daran, die Kritikphase, den ersten Schritt auch zur KonZENtration richtig zu machen: Was willst du wirklich WIRKLICH verändern?

Den Begriff Zukunftswerkstatt prägte Robert Jungk schon in den 1960ern als Vorschlag:

Zukunftswerkstätten sind seit den 1980er Jahren gemeinschaftliche Projekte und Prozesse, die von Moderierenden angeleitet werden, damit alle Beteiligten zu Wort kommen können und die drei Schritte ausgewogen durchlaufen werden:

Kritik der Verhältnisse

als Ausgangslage, gemeinsame Bestandsaufnahme auf Grundlage einer Einladung, aus den Beiträgen der Gruppe, möglicherweise notiert, sortiert, gewertet, hinterfragt nach ihrer Entstehungsgeschichte … Kritisches Denken

Anwärmen der Seele durch Kritik statt Jammern

https://gestalt-theater.blogspot.com/2021/05/angst-essen-seele-auf-die-abtrennung.html

gemeinschaftliche Utopien

Utopien sind das Gegenteil von Planwirtschaft und Resignation: Früher oft literarisch gefasst, von Thomas Morus bis Charles Fourier, gesammelt und verglichen von Bloch und Rolf Schwendter

Utopien und gesellschaftliche Träume brauchen gemeinsame Grundlagen, die in der Gesellschaft von Part-Eien, einseitigen Besitz- und Staats-Medien und ständigem Richtungsstreit nur vor Ort zu finden sind: In Nachbarschaften, Genossenschaften, Selbstorganisation und Vereinen

Jürgen Habermas hat seinen  Vorwurf, dass die „Idee der Versöhnung“, 
d.h. letztlich die Idee der Utopie, sich mit Adorno nicht mehr denken lasse, um den Hinweis ergänzt: 
„Allenfalls läßt sich diese Idee noch in den Bildern der jüdisch-christlichen Mystik umkreisen […].“

Adorno

die Angst vor der Wahrheit

würde heute die Fragen der Erd-Überwärmung in allen Mä-Topien, den Katastrophen-Bildern einschließen, denn wir wissen einerseits viel, sind aber andererseits nicht sehr bereit, unsere alten Gewohnheiten aufzugeben:

Andererseits ist die Sprache der Bilder seit Jahrhunderten von den Bildern der jüdisch-christlichen Mystik besetzt, die der göttlichen Schöpfung eine göttliche Abrechnung gegenüberstellt:

Können wir nicht mehr anders, als in den Bildern der alten ägyptischen und aramäischen Hirtenreligionen zu denken, die mit Kolonialisation, Mission und US-Kriegen die Welt beherrschen wollen?

David Graeber, David Wengrow „Anfänge“: Menschen haben immer die Wahl

https://www.fr.de/kultur/literatur/david-graeber-david-wengrow-anfaenge-menschen-haben-immer-die-wahl-91427851.html?cmp=defrss

David Graebers und David Wengrows Anfänge sind eine Revolution der Geschichtsschreibung: „Es war alles ganz anders. So erklären uns die beiden Autoren des 667 Seiten dicken Buches „Anfänge – Eine neue Geschichte der Menschheit“. David Graeber lehrte Anthropologie an der London School of Economics, war einer der Wortführer der Occupy-Wall- Street-Bewegung und seit seinem vor zehn Jahren erschienenen Weltbestseller „Schulden – Die ersten 5000 Jahre“ wohl der berühmteste bekennende Anarchist der Welt.

Im vergangenen September starb Graeber im Alter von 59 Jahren in Venedig. David Wengrow, geboren 1972, ist Professor für vergleichende Archäologie am University College London.“

Die Wahrheit aber ist, wie Graeber und Wengrow schreiben: „Erfunden wurde das Wort ‚Demokratie‘ wohl in Europa – und das auch nur um ein Haar, denn Griechenland war in der fraglichen Zeit Afrika und dem Nahen Osten kulturell viel näher als sagen wir zum Beispiel England –, doch es ist nahezu ausgeschlossen, vor dem 19. Jahrhundert auch nur einen einzigen Autor aufzuspüren, der nicht die Ansicht vertreten hätte, dass die Demokratie nichts anderes als eine schreckliche Regierungsform sei.“

David Graeber/David Wengrow: „Anfänge. Eine neue Geschichte der Menschheit“. Aus dem Amerikanischen von Henning Dedekind, Helmut Dierlamm, Andreas Thomsen. € 28,95 / 670 Seiten. Klett-Cotta, Stuttgart 2022

https://zukunftswerkstaetten.org/

25-jährige Klimapartnerschaft mit den Asháninka in Peru

München hat nicht nur Städtepartnerschaften, sondern seit 25 Jahren auch eine mit einem indigenen Volk im Regenwald in Peru:

Impulsabend

MIN Impulse: Gemeinsam für mehr Nachhaltigkeit -Einblicke von indigenen Delegierten der Asháninka aus dem peruanischen Regenwald
nordsuedforum.de/events/veranstaltung/min-impulse-ashaninka

Bei der Veranstaltung bekommen wir eine besondere Gelegenheit unsere Perspektive auf Nachhaltigkeit zu erweitern: Ketty Marcelo López und Angel Pedro Valerio, zwei indigene Delegierte aus dem peruanischen Regenwald, geben uns einen Einblick, was nachhaltig leben für sie bedeutet.

Wir betrachten verschiedene Lebensbereiche und tauschen uns mit den Indigenen aus, was wir hier in München daraus lernen und umsetzen können.
Einführend wird uns Sylvia Baringer von der Fachstelle EineWelt der Stadt München einen Überblick über die Klimapartnerschaft mit den Asháninka geben.

Dienstag 11.10.22, 19 bis 20.30 Uhr im münchner zukunftssalon, Waltherstr. 29,
RGB II. Stock

Fortbildung

Buenvivir und Regenwald – 25 Jahre Klimapartnerschaft in der Bildungsarbeit erfahrbar machen
nordsuedforum.de/events/veranstaltung/buen-vivir-und-regenwald-25-jahre-klimapartnerschaft-in-der-bildungsarbeit-erfahrbar-machen

Der Regenwald hat eine herausragende Bedeutung für Weltklima und Biodiversität. Landkonflikte, Abholzung und Sojaplantagen bedrohen nicht nur das Ökosystem Regenwald, sondern auch die Lebenswelt und Kultur indigener Gemeinschaften.

Seit 25 Jahren pflegt München intensive Kontakte und Freundschaften mit dem indigenen Volk der Ashaninka im peruanischen Regenwald. Im Rahmen dieser Fortbildung werden sowohl didaktische Zugänge und Materialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit wie auch die Klimapartnerschaft vorgestellt.

Zwei Delegierte der Ashaninka, Ketty Marcelo Lopez und Angel Pedro Valerio, werden im Rahmen des Jubiläumsjahres in München sein und mit den Teilnehmenden der Fortbildung in Austausch kommen.

Donnerstag, 13. Oktober, 9 bis 16 Uhr im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80 Kooperationspartner: Ökoprojekt MobilSpiel e.V.

Workshop

Klimagerechtigkeit aus indigener Perspektive
nordsuedforum.de/events/veranstaltung/25-jahre-klimapartnerschaft-workshop2022
Klimaschutz ist Menschenrecht. Indigene Organisationen im amazonischen Regenwald engagieren sich, um den Regenwald zu schützen. Was dies konkret heißt, und wie dies mit dem Thema Emmissionshandel zusammenhängt, wird im Workshop konkret vertieft.

Ketty Marcelo López und Angel Pedro Valerio vom indigenen Volk der Asháninka im amazonischen Regenwald geben einen unmittelbaren Einblick
Thomas Brose vom Europäischen Klima-Bündnis e.V. führt in das Thema Emmissionshandel ein.

Freitag, 14.10.22, 17 bis 18.30 Uhr im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80,
Großer Saal
Kooperationspartner: Referat für Klima- und Umweltschutz der LH München

Jubiläumsabend

25 Jahre Klimapartnerschaft München-Asháninka

https://www.nordsuedforum.de/events/veranstaltung/25-jahre-klimapartnerschaft-feier München hat seit 25 Jahren eine lebendige Klimapartnerschaft mit dem Volk der Asháninka in Peru.
Aus der lebendigen Zusammenarbeit haben beide Seiten gelernt. Aus unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven beleuchten wir, worin die Bereicherung von internationaler Zusammenarbeit für die jeweiligen Kooperationspartner*innen liegt.

Wie kann es gut funktionieren? Wo sind die Hürden und Herausforderungen?
Grußwort: 2. Bürgermeisterin Katrin Habenschaden.
Einführung: Thomas Brose, Geschäftsführer Europäisches Klima-Bündnis e.V.
Referent*innen: Ketty Marcelo López und Angel Pedro Valerio, Delegierte der Asháninka. Mit einem Beitrag vom Arbeitskreis Asháninka
Im Anschluss Musik und gemeinsames Feiern.
Freitag, 14.10.22, 20 bis 22 Uhr im EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80,
Großer Saal, Kooperationspartner: Referat für Klima- und Umweltschutz der LH München

Isarinselfest 2.-4. September

das Isarinselfest findet vom Fr 2.- So 4. September 2022, traditionell auf der Steinsdorfstraße statt. Feierlaune bei einem attraktiven Kulturprogramm mit Bewirtung:

Am 2.September um 19 Uhr

während des Isarinselfestes auf der Praterinsel auf der Bühne Klein&Fein spricht Frau Anna und Toni Lunette singt……….

Kommt alle zu Hauf! Wir freuen uns! Monika und Kathrin

Monika Manz – „Frau Anna spricht.“

Frau Anna kommt von…            und spricht über…                
Sie ist allwissend, weil sie nichts weiß.        
Sie wird Fragen erhellen, nicht beantworten.

Wenn Tonie Lunette auftaucht fliegen die Klänge…             
in aller Strenge…                das Leben ist kein Wunschkonzert?         

Oder doch?                 Dream a little dream.

Freitag 2. Sept. 19:00 Uhr – Klein&Fein Bühne


Am 10.September um 18 Uhr während des Corso Leopold  beim Lehmkuhl  auf  der Bühne Traumstadt Schwabing spricht Frau Anna und Toni Lunette singt………..

Stadtteilspaziergang Leben|Wohnen|Arbeiten

Fr 7.10., 14:45, Stadtteilspaziergang Leben | Wohnen | Arbeiten, Treffpunkt Mühldorfstraße 15, München

Nachmittagsveranstaltung der Politischen Bildung der Partei B’90/ Grüne München in Kooperation mit der IG Metall München.

Fr 16.9., 9:30, Zukunft von Mobilität und Arbeit – abgesagt!

Verkehrszentrum des Deutschen Museums, München – Schwanthalerhöhe

Tagesseminar in Kooperation des Deutschen Museums mit dem Munich Science Communication Lab und der IG Metall München.

  • Inputs und offene Workshops zur Gestaltung von politischen Ideen, Betriebsvereinbarungen und konkreten Zielen für eine Mobilität (auch) in der Münchner Arbeitswelt. Unter anderem mit Georg Dunkel, Leiter des Mobilitätsreferats der Stadt München, Prof. Dr. Henrike Rau, Geographin an der Universität München und Andreas Kolof, Betriebsrat und VK-Leiter bei der Infineon AG am Campeon.
  • Mehr Info: https://fb.me/e/1IfOa8vUY

13.10., 10:00, Science Fiction & Science Labour, Bayerische Volkssternwarte, Karl-Preis-Platz

Tagesseminar der IG Metall München

  • Vorträge, Inputs und Diskussionen mit Schriftstellerinnen, Wissenschaftlern, Aktiven aus Gewerkschaft und Politik zur utopischen Wirkung von Science Fiction und fernen Welten für uns und unser Hoffen auf andere Welten. Unter andrem mit Dr. Peter Seyferth, Theresa Hannig, Rudolf Inderst und vielen andren.
  • Kostenfrei. Anmeldung per Mail an muenchen@igmetall.de
  • Mehr Info: https://fb.me/e/1Jsp9lPBm

19.10., 18:00, Rainer von Vielen & Autozynik, Giesinger Bahnhofsplatz

Open Air Live-Konzert der IG Metall Jugend München, unterstützt vom Kulturbahnhof Giesing und der AfA München

Randgruppenkrawall Sa 17.9.2022

Am Samstag 17. September findet ab 14h wieder die mittlerweile weit über Deutschland hinaus bekannte Demonstration für die Rechte von Menschen mit Behinderungen auf dem Marienplatz in Bayern  statt .

Vorstandsfrau Patricia Koller vom Behindertenverband Bayern ist seit Jahren der engagierte Kopf dahinter.

Neben den betroffenen Menschen kommen bekannte Aktivist*innen sowie Politiker*innen regelmäßig zu ihr, um sich gemeinsam für ein selbstbestimmtes Leben, Teilhabe und Barrierefreiheit einzusetzen.

Diesmal wird auch eine Vertretung aus Thüringen wieder dabei sein!

Secondhand-Kleider-Markt 18.+19.8. EWH

aktion hoffnung unterwegs

Individualität statt Mode von der Stange – das bieten die mobilen Secondhand-Trachtenmärkte der aktion hoffnung. Besucherinnen und Besucher können auf eine tolle Auswahl an Trachtenkleidung freuen:

Dirndl, Blusen, Schürzen, Lederhosen – da bleibt kein Wunsch unerfüllt! Das Besondere dabei:

Mit dem Reinerlös unterstützen die Organisatoren verschiedene Hilfsprojekte in der Einen Welt. Bei jedem Markt kann gut erhaltene, saubere Kleidung abgegeben werden. Vorbei kommen lohnt sich!!

Die Termine sind:

Donnerstag, 18. August (12 – 18 Uhr)
Freitag, 19 August (12 – 20 Uhr)
Samstag, 20. August (12 – 18 Uhr)

EineWeltHaus München, Schwanthaler Straße 80, 80336 München

Der Koch: Nacht-Kino 12.8. im EineWelthaus

Frischluftkino: Der Koch am 12. August 2022 im EineWeltHaus Terrasse oben

Maravan, ein tamilischer Asylbewerber, gründet ein Catering der besonderen Art. Seine Großmutter in Sri Lanka weihte ihn vor Jahren in die Kunst der aphrodi-sischen Küche ein. Und so bekocht Maravan mit seinen Liebesmenüs anfangs Paare, die ihm von einer Sexualtherapeutin vermittelt werden und später zwielichtige, zahlungskräftige Geschäftsleute aus Politik und Wirtschaft.

Während er der Züricher Hochfinanz die Potenzprobleme weg kocht, erlauscht er dabei immer drastischere Indiskretionen über Waffenschieberei und Bankenkrise und gerät trotz Liebesmenüs in Teufels Küche.

(Audiodeskription für Blinde und Sehbehinderte) Ralf Huettner, Deutschland/Schweiz,2014, 106 Min.

Beginn: 21:00 Uhr

EineWeltHaus München, Terrasse (bei Regen im Haus)

Eintritt frei, Spenden sind erwünscht; Mit Bewirtung durch die weltwirtschaft.

Frischluftkino „Geschmack des Lebens – Kulinarisch.Politisch.Interkulturell“

bis 02. September 2022, jeden Freitag im EineWeltHaus – Programm hier.

Kinderlesung mit Mira Galle: Mia Marmelade – Zola und der verlorene Piratenschatz: So 21.08.22, 15:00-16:00 Uhr im EineWeltHaus Weitere Infos hier.

Von Münchens Straßen aufgelesen

von Jonas Bokelmann

Wenn die Aufwertung von Wohnraum oder die Inwertsetzung ganzer Städte Thema in den Medien ist, geht es dabei zumeist um die Schicksale von Bildungsbürgern und jungen Kreativen.

So kritikwürdig es auch ist, wenn Kabarettbühnen schließen, es kaum mehr Proberäume gibt und sich Menschen immer mehr auf die Hinterbeine stellen müssen, um steigenden Mieten für ihre Wohnungen zu schultern, so problematisch ist ein solcher Fokus doch, wenn er exklusiv ist und darüber andere Personen aus dem Blick geraten:

Obdachlose, die jede private Rückzugsmöglichkeit schon längst verloren haben. Ihre Situation unter den genannten Bedingungen nimmt Markus Ostermair in seinem literarischen Debüt „Der Sandler“ in den Blick.

https://das-blaettchen.de/2021/01/von-muenchens-strassen-aufgelesen-55703.html

das-blaettchen.de/2021/01/von-muenchens-strassen-aufgelesen-55703.html

Foodhub und Frischluftkino im EineWelthaus: Genießen!

openDOKU und Radio Lora: Foodhub München: Städter und Bauern werden Partner –

Vor einem Jahr hat der Food Hub, Münchens erster solidarischer Mitmach-Supermarkt eröffnet. Sein Ziel: nachhaltig erzeugte Lebensmittel direkt von den Bauern in die Stadt bringen. Zu fairen Preisen für ErzeugerInnen und KonsumentInnen.

Der BR hat das Projekt von der Idee bis zur Umsetzung dokumentiert. Eines von vielen Beispielen, wie wir beim Essen die Welt verändern können.

Über weitere Möglichkeiten geht es im Filmgespräch mit Heike Winkler von Germanwatch, Ernährungsberaterin und Mitglied im Food Hub, sowie Eli Melcher vom Nord Süd Forum und Mitgründerin des genossenschaftlichen Unverpacktladens UFG – unverpackt.fair.gemeinsam. Alle Infos auf unserer Website.

Tipp: Hört auch in die Radio Lora Sendungen rein,

Nachzuhören auch eine Gegensprechanlage dazu,

hier gibt es schon mal eine spannende Einführung in das Thema mit Eli und Heike! Bei Radio LORA 92,4 am 18. Juli um 20 Uhr. –

Filmgespräch am Mittwoch den 20. Juli um 19 Uhr im EineWeltHaus (Raum 211)


Frischluftkino – Lunch Box

Ila (Nimrat Kaur) lebt in der indischen Metropole Mumbai. Seit geraumer Zeit wird sie von ihrem Mann vernachlässigt und genau das beabsichtigt sie mittels ihrer würzigen Kochkunst zu ändern. Sie zaubert ihrem Gatten köstliche Mahlzeiten, die sie ihm durch sogenannte Dabbawallas zukommen lassen will.

Diese Lieferanten haben sich darauf spezialisiert, Büroangestellten das frisch zu Hause zubereitete Mittagessen direkt an den Arbeitsplatz zu bringen. Doch bei der Lieferung an Ilas Mann geht etwas schief, die Essensbox landet trotz überaus penibler Kennzeichnung nicht dort, wo sie hinsoll, sondern beim einsamen Saajan (Irrfan Khan).

Über dieses falsch zugestellte Essen kommen der unglückliche Einzelgänger und die auch nicht gerade zufriedene Hausfrau in Kontakt. Fortan nutzen Ila und Saajan den Lieferservice, um über die Boxen Nachrichten auszutauschen und schließlich entsteht zwischen ihnen eine zarte Freundschaft.

Ritesh Batra, Indien/Frankreich/Deutschland/USA 2013, 105 Min. – Sprache: Deutsch

Frischluftkino „Geschmack des Lebens – Kulinarisch.Politisch.Interkulturell“
01. Juli – 02. September 2022, jeden Freitag im EineWeltHaus  Download Flyer

EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, 80336 München Terrasse (bei Regen im Haus) Veranstaltende*r: Trägerkreis EineWeltHaus München e.V.

gelungenes Leben

Ein schöner Rückblick auf ein vielfältiges Leben …

Gestaltleben

Eine Sammlung guter Erfahrungen, aus finstersten Verhätnissen zu einem achtsamen und selbst-zufriedenen Arbeiten und Dasein:

Nimm dir Zeit dafür, es ist wie Therapie ….

André Heller wird 75, und mit ihm eine der zentralen Persönlichkeiten des österreichischen und des internationalen Kulturlebens. Seit dem Beginn seiner Karriere hat Heller Kulturgeschichte in verschiedensten Eigenschaften mitgeschrieben, als Universalkünstler und politischer Kopf.

Im Gespräch mit Helga Rabl-Stadler und mit Alexander Wrabetz erinnert sich André Heller an manche seiner großen Begegnungen, Stationen und Lernprozesse seines Lebens. Wie er der wurde, der er heute ist. In einem sehr offenen Interview gibt er Einblicke in seine Erinnerungen und Gedanken, erzählt von den unterschiedlichsten Verwirklichungen seines abenteuerlichen Weges und wie er sich stets bemüht seinem Leitspruch: „Sich lernend verwandeln“ treu zu bleiben.

ORF vom 22. März 2022

Ursprünglichen Post anzeigen

EineWeltHaus Sommerfest – 21 Jahre Verbundenheit in Vielfalt

Auf Grund der Pandemie konnten wir unser 20-jähriges Jubiläum im vergangenen Jahr leider nicht gebührend feiern. Dies möchten wir in diesem Jahr mit unserem EineWeltHaus-Sommerfest „21 Jahre Verbundenheit in Vielfalt“ nachholen. Wir laden herzlich zu unserem Fest am 16. Juli ab 15 Uhr ein.

Es erwartet Sie ein vielfältiges Programm: Bühnenprogramm mit Tanz und Musik, Infostände, länderspezifisches Essen, Aerotrim/3D-Flieger, Kleidertausch, Lesungen, Workshops, Tombola, Kinderprogramm,musikalisches Abendprogramm und vieles mehr.

15:30 Uhr: Eröffnung des Festes durch die Geschäftsführung und Gründungsmitgliedern

18:00 Uhr: Grußwort von Herrn Anton Biebl, Kulturreferent der LHM

Ab 19:30 Uhr: Abendprogramm mit TAXGAS, GÜNDALEIN und ENSEO

Nähere Infos zum Programm gibt es unter: www.einewelthaus.de 

Bringen Sie gerne Familie, Freund*innen und Bekannte mit, um diesen Tag bei jedem Wetter mit uns zu feiern. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und auf einen schönen gemeinsamen Sommerabend!

Mit sonnigen Grüßen,

Ihr EineWeltHaus-Team – Weitere Infos zum Programm hier.

Abstand halten: Covid Ba5 verbreitet sich

steigt auch hierzulande der Infektionsdruck durch Omikron BA.5. Im Zuge der Ausbreitung des Omikron-Subtypen ist nach Angaben des Robert-Koch-Instituts eine erneute Zunahme der Corona-Ansteckungen möglich. Erwartet wird, dass sich die Subvarianten – namentlich BA.4 und B.5 – stärker verbreiten, „so dass es auch insgesamt zu einem Anstieg der Infektionszahlen und einem erneut verstärkten Infektionsdruck auf vulnerable Personengruppen schon im Sommer kommen kann“,

… vulerabel meint, angreifbar: Wer schon was hat, hustet schneller – und ansteckender!

Bitte bleibt, wo ihr seid, und gebt Bescheid, wenn ihr zu husten anfangt, oder bringt uns die aktuellen Papiere ans Fenster, denn es gibt grade für alle neue Post vom Jobcenter, auch für uns: Das neue Jahr begann für uns am 1. Juli, also „Guten Rutsch!“

neulich bei unserem Besuch im Haus der Kunst im natürlichen Nebel

„Mietmarktstand“ auf dem Viktualienmarkt

Kollektiv PointOfNoReturn P.O.N.R.

im Rahmen der Siebten Architekturwoche des BDA eröffnen wir vom 25. Juni – 01. Juli den „Mietmarktstand“ auf dem Viktualienmarkt.
Wir möchten in verschiedenen Formaten die Frage stellen: „Wie lässt sich bezahlbarer Mietwohnraum in München schaffen und unterhalten?“

Die Eröffnung des Mietmarkstands fand am Samstag, den 25. Juni 2022 ab 11.00 Uhr statt.

Wir, das Kollektiv P.O.N.R., starten bei einem Spiegelei-Brunch eine Zeitreise,
die einen optimistischen Blick auf die kommenden zwei Jahre wirft.
Zu dieser Veranstaltung laden wir euch ganz herzlich ein! 

Nach erfolgreicher Zeitreise öffnet sich der Mietmarktstand die Woche über als Plattform,
auf der verschiedene Akteur*innen ihre Visionen und Lösungsansätze zeigen.
Das Programm hierzu findet ihr unter www.ponrkollektiv.de/mietmarktstand

Wir freuen uns darauf, euch am Mietmarktstand zu sehen!

Herzliche Grüße, eure Leila, Nick, Niclas, Nikola, Maria, Matteo, Janina, Jonas und Sophie vom Kollektiv P.O.N.R. 

Gegensprechanlage zur Regional-Vermarktung

bei http://Foodhub-muenchen.de am Mi 13.Juli 22 um 21h – und auch ein Verein zur Bildungsarbeit in Zusammenarbeit mit dem Ernährungsrat München? https://muenchner-ernaehrungsrat.de

Gegensprechanlage Mi 10. August berichtet das Kollektiv PointOfNoReturn P.O.N.R. im Rahmen der Siebten Architekturwoche des BDA vom „Mietmarktstand“ 25.Juni – 1. Juli auf dem Viktualienmarkt http://ponrkollektiv.de/mietmarktstand

Gegensprechanlage Mi 14. September 22 zu Stadt-Entwicklung, Stadtführungen und Disco: Wie können wir feiern? mit Max Zeidler und http://befreiungsbewegung.fairmuenchen.de/auswege-aus-herrschaft-und-mackertum

——————————

Kollektiv PointOfNoReturn ponrkollektiv.de  instagram.com/p_o_n_r  

Link Siebte Architekturwoche: www.bda-bayern.de/events/stadtleben

Das Leben ist eine Baustelle

Wann war der Film ein Renner, wie „Lola rennt“? Das Leben als Großstadt-Erleben, das Anderen viel zu anstrengend und hektisch wäre, wie Berlin, aber es ist was los, es fällt was ab, die Hoffnung, auch was zu erwischen … Großstadt.

Es wird immer dichter … auch in unserem hinteren Garten.

das ist die Planung: denisstrasse-lichthoefe

Die Einen brauchen einen Garten zum Graben, säen und ernten, die anderen einen zum Ausstrecken, die Seele baumeln lassen, und manchen können sich dabei ergänzen …

Wie ein Projekt entstehen könnte, in dem Platz für mehr Leute ist, die sich ergänzen, vielleicht sogar eine alte Bauern-Wirtschaft wieder in Gang setzen, ein Gästehaus an einer alten Straße …

Eine wirkliche Utopie geht an die grundlegenden Absprachen, Bräuche, Konventionen und Regeln: Warum tragen wir unser Geld immer zu den Reichsten, die es zur Zerstörung der Welt verbrauchen?

Den Begriff Zukunftswerkstatt prägte Robert Jungk schon in den 1960ern als Vorschlag:

Zukunftswerkstätten sind seit den 1980er Jahren gemeinschaftliche Projekte und Prozesse, die von Moderierenden angeleitet werden, damit alle Beteiligten zu Wort kommen können und die drei Schritte ausgewogen durchlaufen werden:

Der Elefant im Raum

Es wird zuerst darum gehen, die Hindernisse zu erkennen, die Ängste anzusprechen, den „Elefant im Raum“: Was alle spüren, aber nicht wagen, zu benennen, weil der Bote hierzulande für die Wahrheit zumindest gefürchtet, wenn auch nicht mehr getötet wird?

Angst ist wie Ärger und Wut eine große Kraft, und bindet enorm Energie, wenn sie nicht frei gelassen werden darf, weil alle zittern: Corona, schon wieder, wir haben doch noch Krieg?

Und nun trotz alle dem gemütliche Sommertage mit gutem Abstand …

Ba.5 ist leider sehr leicht, auch im Sommer bei Sonne etc. übertragbar, kommt zuerst wie eine kleine Sommergrippe mit Fieber, aber die Folgen sind, wie immer bei Coraona, Angriffe auf deine schwächsten Punkte …

Das Leben ist ein Garten

Den gemütlichen Sommer im Garten genießen? Die Glühwürmchen nach 22 Uhr in den Isarauen? Säen, pflanzen und das Unkraut im Zaum halten, Giersch als Salat …

Tag der offenen Gartentür

AKTION | Sonntag, 19. Juni | 14 – 18 Uhr | Ökologisches Bildungszentrum München, Englschalkinger Straße 166 | MUZ / Gartengruppen des Experimentiergartens, Frauengarten, Wabengarten

Die Gartengruppen am ÖBZ bieten abwechslungsreiche Rundgänge an. So laden die Ehrenamtlichen des Experimentiergartens ein, den Garten zu besichtigen und sich zu den Hintergründen des Projekts, zu Gemüsesorten, Rezepten, Düften und zur allgemeinen Gartenlust auszutauschen.

Der Garten umfasst verschiedene Themenbereiche: Insekten-, Duft- und Kräutergarten, Steingarten, Trocken- und Wasserbereich sowie Beeren- und Gemüsegarten. Auch der Frauengarten und der Wabengarten laden zur Besichtigung ein.